Weniger ist Mehrwert.

Blog | Einfach produktiv & glücklich im Büro 4.0

Ich denk‘ an Dich!3 Minuten Lesezeit

| 1 Kommentar

Was uns beim privaten Netzwerken aufgrund einer intrinsischen Motivation leicht fällt ist beruflich häufig umso schwerer: Wie sage ich meinem Netzwerkkontakt, dass er mir wichtig ist – auch wenn ich gerade keinen Anlass für eine Kontaktaufnahme habe wie beispielsweise einen Geburtstag, Jahrestag, das Erscheinen eines Artikels, einer Anzeige usw.?
Mensch-du-bist-wichtig | Sylvia Nickel
Sicher, privat haben Sie Ihren Freundes- und Bekanntenkreis im Griff und je mehr Sie einen Menschen mögen umso eher fällt Ihnen auf, womit  Sie diesen Menschen überraschen und erfreuen können. Kleine Dinge nur: ein Foto von einem Gegenstand, eine Werbepostkarte, ein Ticket zu einer Veranstaltung oder der berühmte Zettel mit „Habe Dich leider nicht angetroffen. Genieße diesen schönen Tag!“ im Briefkasten oder am Auto. Es sind die kleinen Spuren, die wir hinterlassen, und es sind die kleinen Freuden, die wir bereiten, welche wirksam das Band der Sympathie stärken.

Geschäftlich funktioniert dies genau so. Führen Sie Netzwerken als Routine ein und stellen Sie sich bei Nachrichten, Artikeln, schönen Perspektiven, tollen Gegenständen, klasse Gedanken diese Frage: Mit wem kann ich dieses teilen?

Wie aber nun den richtigen Kontakt zum Gedanken finden?

Das ist einfach, wenn Sie Ihre Kontatkte „auf dem Schirm“ haben. Und so gehen Sie vor:

  1. Notieren Sie sich Interessen, Vorlieben, Hobbies in Ihrer Kontaktverwaltung.
  2. Nehmen Sie sich systematisch einige Minuten (z.B. 15 Min. täglich) Zeit, um sich mit dem aktiven Netzwerken zu beschäftigen. Hilfreich sind eine Erinnerungskarte, ein Stein oder andere Gegenstände. Verzichten Sie auf einen weiteren  elektronischen Reminder im Smartphone, in der Kontaktverwaltung usw.  – Haptik wirkt.
  3. Just do it. Machen Sie es. Versenden Sie die E-Mail oder die klassische Postkarte, denn „Old School“ hebt sich ab. Verschwenden Sie keinen Gedanken über richtig/falsch und suchen Sie nicht nach tollen Zitaten oder besseren Formulierungen. Ein ehrliches: „Dabei musste ich gerade an Sie denken. Ich wünsche eine gute Zeit, Ihr/e …“ reicht.
  4. Notieren Sie sich Ihre Netzwerktat in der Kontaktverwaltung. So behalten Sie den Überblick. 🙂

Ein entspanntes Netzwerken,
Sylvia Nickel

~~~
Dieses Thema war Gegenstand des monatlichen Update-Webinars „Netzwerken & Kontaktmanagement“ im März 2014. Info und Downloads: http://bit.ly/16HMaIz. Weitere Webinare  von mir finden Sie übrigens auf edudip und sofengo. Die Literatur, Vorträge und Videos habe ich hier für Sie zusammengestellt.

Diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein:

 

Mehrwert für Dich.

Abonniere den Mehrwert-Boten für kostenfreie E-Books, Tipps & Webinare.

Deine Daten werden nur für diesen Zweck genutzt. Du kannst den Newsletter jederzeit entfernen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Autor: Sylvia Nickel

Diplom-Ökonomin. Freiberuflich beratend seit 1992 & Inhaberin der >>> Nickel | Business Performance (http://2nc.de/).

Ein Kommentar

  1. Pingback: Old School Networking | Vintage Your Life

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.