Weniger ist Mehrwert.

Blog | Einfach produktiv & glücklich im Büro 4.0

22. August 2017
nach Sylvia Nickel
Keine Kommentare

Das Homeoffice ist in aller Munde, doch wie wird es geschrieben? Der Duden schlägt vor:

»Home­of­fice, Home-Of­fice, das«

Dies ist auch logisch, denn schließlich gibt es auch eine Homebase, den Homecomputer, den Homedress, den Homefighter, das Homeland, das Homelearning, ein Homeplate und den Homworker — wahlweise zusammen geschrieben oder mit Bindestrich in oben dargestellter Weise.

Solltest du bislang »Home Office« geschrieben haben, so befindest du dich in der Mehrheit: die Googleabfrage nach »Home Office« liefert mit 94.200.000 Ergebnissen glatt zwölf mal mehr als »Homeoffice«, das gerade einmal 7.730.000 Treffer bietet (Stand: 21.08.2017 | 13:31 Uhr).

Im Gegensatz zum »Büro 4.0« umfast das Homeoffice lediglich den Arbeitsplatz innerhalb der Wohnräume. Das Büro 4.0 bezieht auch andere Formen der ortsungebundenen Büroarbeit mit ein wie beispielsweise Coworkings Spaces, Lounges oder schlichtweg Reisemittel.
Tja, ich werde jetzt erst mal die Texte nach Duden anpassen und »Home Office« durch »Homeoffice« ersetzen 😉

Eine entspannte Zeit,
Sylvia Nickel
~~~
Diese Artikel könnten interessant für dich sein:

29. Dezember 2016
nach Sylvia Nickel
Keine Kommentare

Der Jahreswechsel bietet einen hervorragenden Anlass, zu entsorgen. Archivieren und entfernen Sie die nicht benötigten Dateien und Dokumente aus Ihrem unmittelbaren Arbeitsfeld. Es gelten folgende gesetzliche Fristen für das Archiv:

  • 0 Jahre (alles, das nicht zu einem Abschluss bzw. Vertrag geführt hat, sowie Prospekte etc.)
  • 2 Jahre (private Kaufverträge, Kassenbons, Garantieunterlagen, Rechnungen von Ärzten, Anwälten, Handwerkern und Notaren)
  • 6 Jahre (Geschäftspapiere),
  • 10 Jahre (Steuerliches; alles, das in die Buchhaltung geht).

Eine detaillierte Auzählung der einzelnen Dokumente findet sich im gruenderlexikon.de

Tipp: Stellen Sie auch die Dateistruktur auf 2017 um. An den Arbeitsplatz gehören überdies nur die tatsächlich benötigten Dokumente — ob digital oder papiergebunden.

 

21. Dezember 2012
nach Sylvia Nickel
Keine Kommentare

24 Tage für eine Zeit der Besinnung. Dieser Adventskalender enthält für jeden Tag eine Anregung für effektive Strukturen und effiziente Prozesse – nicht nur am Arbeitsplatz.

#21 | Wintersonnenwende. An diesem kürzesten Tag des Jahres ist die richtige Gelegenheit, über Ziele nachzudenken. Welche sind Ihre „Big Five“? Was treibt Sie an und was werden Sie konkret dafür tun? Formulieren Sie wenige, aber greifbare persönliche Ziele, drei mittelfristige für 2013 und zwei strategische für Jahre 2014 bis 2020. Beschreiben Sie den Zielzustand und legen Sie einen realistischen Termin dafür fest! Smarte Ziele = spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert.